Aktuelles

VS INNEBANDIDOS

Mit nur acht Feldspielern und einem Goalie im Gepäck reisten wir nach Wien, um uns den zweiten Tabellenrang zu sichern. Die Vorzeichen standen nicht gut, fehlten doch einige Leistungsträger, sogar einen Bundesligadebütanten (Peter Schmitzberger) hatten wir dabei.
Die Taktik war diesmal einfach, defensiv gut stehen und kontern was das Zeug hält. So gut wie möglich mit den Kräften haushalten. So die Devise. Wohl das erste Spiel in dieser Saison, in der wir diese Taktik wählten. Ansonsten versuchten wir immer das Spiel an uns zu reißen, und unseren Stempel aufzudrücken (Was die letzten drei Spiele nicht gelang und deswegen allesamt verloren gingen).
Wir starteten überraschend stark in die Partie und lagen nach zehn Minuten bereits 3:0 in Front, kassierten jedoch fünf Sekunden vor Drittelende einen Treffer (3:1).
Das zweite Drittel war sehr durchwachsen, wir hatten Probleme durch Individualfehler unser System zu halten, verloren deshalb dieses mit 1:2.
Im dritten Drittel konnten die Fehler reduziert werden, und man gewann dieses mit 2:1.
In Summe der Endstand: Innebandidos: 4, UF Tirol: 6

Spielbericht: http://www.floorballflash.at/#!spiel:3724/Bericht

 

Dieser Sieg bedeutet auch gleichzeitig der zweite Platz der Liga, den zuvor unser Konkurrent aus Wien innehatte. Also ein versöhnlicher Saisonsabschluss, den wir uns sicherlich verdient haben.

 

Gratulieren möchten wir dem IBC Leoben, der als Erster der zweiten Bundesliga sicherlich durch seine Konstanz verdient gewonnen hat.

vs IBC Leoben


Mit einem Rumpfteam brachen wir nach Leoben auf. Es fehlten einige Leistungsträger, teil erkrankt, verletzt oder verhindert. Wir wussten, dass dies unsere letzte Chance war, mit einem Sieg weiter im Titelrennen zu bleiben, um später dann in Wien gegen die Innebandidos den Titel zu fixieren.

Doch wir taten uns vom Anpfiff an schwer, richtig ins Spiel zu finden.Der IBC Leoben spielte gut und schnell, hatte auch gute Möglichkeiten, doch unser Goalie Max konnte gekonnt so ziemlich alles abwehren, was da so auf seinen Kasten zuflog. Wir konnten in der Offensive nur wenige Akzente setzen, der Spielaufbau klappte auch nicht wirklich.

Das erste Tor fiel erst nach über 30 Minuten, man konnte spüren, dass niemand einen Fehler machen wollte, doch dann war die Torsperre gebrochen. Keine zwei Minuten später führten wir plötzlich mit 2:1, hier wurden die sehr wenigen Fehler der Hausherren ausgenutzt. Knapp vor der Drittelpause schafften die Leobener der Ausgleich.

Im dritten Drittel dominierte jetzt der IBC Leoben, unsere Kräfte schwanden. Leoben zog mit zwei Toren davon, ehe wir den Anschlusstreffer erzielen konnten. Weitere zwei folgten von Leoben, und die Partie schien entschieden. Aber aufgeben kennen wir nicht, trafen in der Schlussphase auch noch zwei mal, doch es reichte nicht. Endstand: 6:5 für den IBC Leoben.

Hier der Spielbericht: http://www.floorballflash.at/#!spiel:3742/Bericht

 

Fazit: Das Spiel war besser als die letzten zwei, Leoben war dieses mal einfach besser. Das Selbstvertrauen ist wieder am wachsen, ein Schritt aus unserer Krise.

vs INNEBANDIDOS

Viel hatten wir uns vorgenommen, nachdem es im Training einigermaßen gut geklappt hat. Nichts ists geworden. Scheint so, als ob wir nach der langen Weihnachtspause das Floorball spielen verlernt haben. Die vorgegebene Taktik wurde schlichtweg teilweise vergessen und mit Freestyle getauscht. Dass zum Schluss dabei nichts Gutes rauskommt, kann man sich denken. (Endergebnis 3:5)
Spielbericht: http://www.floorballflash.at/#!spiel:3738/Bericht

 

Aber vorbei ist vorbei, wir sind eben die Diva der Liga, einmal Hui, einmal Pfui. Aber verloren ist noch lange nichts. Es stehen noch zwei Partien an, und zwar gegen den Ersten und den Zweiten der Liga. Wir haben alles noch in unserer Hand. Mit zwei Siegen stünden wir am Gipfel der Tabelle, das unser Ziel ist. Also liebe Diva, nach dem hinfallen: Aufstehen, Krone richten, und weitergehen!


Herbe Niederlage gegen den IC Graz

On Saturday early morning, brave Tirol representatives (although short of one unwakeable player), full of energy (not really) and confidence, hit the road to Graz. After long 6 hours in train, we lined up in ASVÖ-Halle against IC Graz with clear tactics - to simply play our game. It turned out that it is easier to say than actually do it. We scored first goal of the game, however we were in the lead only for 3 minutes (entire match considered). Key moment of the match was probably during Graz' powerplay in the third period, when Miro intercepted the pass, but he didn't manage to pass it to Stefan in a good position and instead of shorthanded breakaway, Graz got use of the situation and scored a goal on 6:3.
Even though UFT fought hard and was able to cut down the score to only 1 goal deficit, in the last minute instead of scoring equaliser we conceded an empty net goal.
IC Graz - United Floorball Tirol 7:5 (1:1, 3:2, 3:2), match details: http://floorballflash.at/#!spiel:3736/Bericht , highlights: https://www.youtube.com/watch?v=ntJq3yO-lsw


Unsere Nationalspieler im Einsatz

Josselin und Philipp nehmen an der WM - Quali teil mit ihren Nationalteams. Josselin für Frankreich, Philipp für Liechtenstein. Wir drücken ihnen die Daumen!


Platz 2 bei der akademischen Meisterschaft!!

Durchaus als Underdog angetreten, präsentierten wir uns in Topform. Durch taktische Disziplin und der Kalzschnäuzigkeit unserer Topscorerin (Kristin) konnten wir an diesem Spieltag nicht geschlagen werden. Dies katapultierte uns am Ende nur einen Punkt Rückstand auf die Old Shots auf den zweiten Platz!

Hat richtig Spass gemacht!

 

 

 

(li - re: OBEN: Manuel, Philipp, Christian, UNTEN: Charly, Vera, Kristin)

VS VSV II

Viel zu früh (5:20!!) traf man sich am Samstag in Innsbruck, um zum Auswärtsspiel gegen Villach in Villach anzutreten. Zugreise war diesmal kein Thema, da der Spielbeginn nicht solchem nicht erreichbar war. Somit fuhren wir mit 9 Sitzer und Auto nach Kärnten. Wie sinnvoll das ist, 3-4 Stunden in aller Herrgottsfrühe vor dem Spiel Auto zu fahren, das sei mal dahin gestellt. Zumindest schliefen die Passagiere recht brav und wachten auch rechtzeitig vor dem Spiel auf...

Nun aber zum Wesentlichen: Gegen Villach ließ man bereits einen Punkt liegen, dies galt zu vermeiden, schließlich fuhren wir nach Villach, um zu gewinnen.
Das Spiel begann ausgeglichen, wir versuchten zwar Druck auszuüben, waren aber teilweise als Team zu lang, und so hatte Villach anfangs viel Platz zum kontern, konnte aber nichts verwerten. Dieses taktische Maleur wurde abgestellt, und man fand besser ins Spiel. Druck konnte aufgebaut werden und man konnte den Gegner in seine Hälfte schnüren. Das erste Drittel endete 2:1 für uns.
Im zweiten Drittel ließen wir keinen Zweifel daran, warum wir nach Villach aufgebrochen sind: Wir wollten siegen. Das durch Strafen geprägte Drittel (VSV war Strafentechnisch begünstigt 9:5) konnten wir souverän nutzen, gerade im Spiel 4:4 konnten wir mächtig punkten. Villach hatte in diesem Drittel wenig zu melden, wir gewannen die 6:0
Das letzte Drittel war dann um einiges gemächlicher, gewannen dies aber auch mit 4:2

Endscore: 12:3

 

Fazit: War ein recht ansprechendes Spiel, die Tatsache, dass der VSV mit einer sehr jungen Mannschaft antrat, kam uns natürlich sehr entgegen. Taktisch werden wir immer besser und routinierter, das unseren Coach sehr freut.

Danke auch an unsere Fans, die uns auch bis nach Villach begleitet haben!!!!!!

 

Spielbericht ist leider noch nicht online, deshalb hier mal die Punte:

Miro 4T/1A; Andi 1T; Stefan 2T/3A; Norbert 1T; Christian 1T/1A; Josselin 2T; Philipp 1T/1A; Joachim 1A; Gasper 1A;


VS IBC LEOBEN

Das Duell setzt sich fort, bereits letztes Jahr trafen beide Teams in der ersten Bundesliga aufeinander, wobei beide Teams einmal siegten. Es waren immer Spiele auf Augenhöhe, und man ist gespannt, welches Team sich über den Sommer besser vorbereitet hat.

Für uns war aber im Vorhinein eines klar: Verliert man die Partie, wird es schwer werden, die 2. Bundesliga zu gewinnen. Für Motivation und Spannung war also bereits 2 Wochen vor dem Spiel mehr als vorhanden.

Aber genug der vorbereitenden Worte, zum Spielbericht:

Dank der zwei Trainings zuvor neu einstudierter Taktik konnten wir überzeugen und kontinuierlich Druck aufbauen. Leoben suchte sein Glück in Kontern, und hatte anfangs sogar die besseren Chancen. Unsere offensive Ausrichtung trug dann schlussendlich doch Früchte und man gewann das erste Drittel mit 3:0.

Im zweiten Drittel fielen wir teilweise wieder in alte Muster zurück und spielten oft zu schnell nach vorne. Die Folge waren viele Ballverluste und 2 Gegentore, dem aber 3 von uns entgegenstanden.

Das dritte war wieder besser. Da nutzten wir eine vier-Minütige Schwächephase von Leoben, und netzten gleich vier mal ein. Hier merkte man das personelle Übergewicht unsererseits, wir waren doch drei Linien, Leoben knapp zwei.

 

Endergebnis: 10:3 (erstes zweistelliges Ergebnis der Vereinsgeschichte)

 

Fazit: Es geht in die richtige Richtung. Kommen die Spieler regelmäßig zum Training, und setzen das gelernte im Spiel um, geht alles gleich um einiges leichter. In diesem Spiel ist vieles richtig gut gelaufen, aber es gibt auch einiges, was es noch zu verbessern gibt.

 

Zum Spielbericht geht es hier

 

 


VS IC GRAZ

Das Spiel gegen den IC Graz führte zum heiß ersehnten ersten Sieg in dieser noch jungen Saison.
Mit Motivation, jedoch kopflos ging es ins erste Drittel, das wir mehr als verdient 1:2 verloren. Fragmentfloorball wäre wohl die richtige Ausdrucksweise für die Spielweise zu Beginn, die vom Coach so nicht beabsichtigt war.
Nach ruhigen Worten in der Kabine wurden die Fragmente langsam zusammengefügt und es ergab teilweise Sinn und Zweck und die Zuseher begriffen langsam, worum es in dem Spiel ging. So behielten wir in zweiten Drittel klar die Oberhand nach Toren. (3:0)
Im Dritten Drittel erhöhte Graz den Druck und kam innerhalb von knappen zwei Minuten zum Ausgleich. Wir verloren jedoch nicht den wiedergefundenen Kopf und spielten munter weiter, bis wir schließlich am Ende verdient oder nicht verdient mit 7:4 vom Platz gingen.

Im Grunde war dies ein denkbar knappes Spiel, das auf Messers Schneide balancierte, und wo wir die guten Momente besser zu nutzen wussten.

Fazit: Im Vergleich zum ersten Spiel war mehr Struktur zu erkennen. Das Ziel, unser Spiel dem Gegner aufzuzwingen, rückt näher, obwohl es in dieser Hinsicht noch einiges zu tun und zu verbesser gilt.

 

Zum Spielbericht geht es hier


vs VSV II

Zum Saisonauftakt gab es gegen den VSV II ein Unentschieden, und zwar ein 4:4.
Motiviert ging man in die Partie, doch Anfangsnervosität machte sich breit. Da man ja den Schritt von der ersten zur zweiten Bundesliga machte, sind die Herausforderungen andere wie letztes Jahr. Wo in der ersten Bundesliga meistens nur reagieren möglich war, ist es dieses Jahr daran zu agieren. Also ein neues Lernfeld für uns. Ruhe ins Spiel bringen, mit dem gesamten Team kompakt angreifen, das war die Devise. Dies gelang uns nur teilweise. Dennoch gewannen wir das erste Drittel mit 1:0.
Das zweite Drittel war dann ein wenig besser, obwohl man gleich den Ausgleich kassierte. Promt konnten wir in kurzer Zeit auf 2 Tore davonziehen. Auch der Anschlusstreffer traf uns nicht, sondern wir trafen noch vor der Drittelpause zum 4:2.
Nun folgte wohl die passivste Phase. Wohl mit den Gedanken bereits beim feiern, gaben wir das Spiel noch aus der Hand und am Ende gab es das Unentschieden.

Nun, die Frage, wer die bessere Mannschaft war ist schwer zu beantworten. Wir hatten wohl die besseren und zahlreicheren Möglichkeiten, vom Spielaufbau war der VSV II eher im Vorteil.

 

Zum Spielbericht geht es hier